Obst- und Gartenbauverein Rheinzabern e.V.

Willkommen in der Natur!

Emil´s Tipps für den Garten im Oktober 

Auch im Oktober, sei dir bewusst:

Gartenarbeit ist gut für Körper, Geist und Seele !

Deshalb verbringen sie die letzten schönen Herbsttage im Garten und genießen sie mit allen Sinnen den „Altweibersommer“

 

Aussaat

Nochmal Rucolasalat, denn wenn kühl und feucht ist, wird er auch nicht mehr von den Erdflöhen befallen.

Wir stecken in diesem Monat auch den Knoblauch und die Zwiebeln in die Erde.

Ins Blumenbeet oder Rabatte werden die Tulpen, Narzissen und Krokusse ausgebracht.

Wer im Garten Probleme mit Wühlmäusen hat, sollte zum Schutz vor Fraß in entsprechende Schalen pflanzen und verzinkten Draht über die Blumenzwiebeln legen.

Wer seine Lieben nächstes Jahr überraschen will, kann z.B. den Namen oder ein Herz mit Krokussezwiebelchen in die Rasennarbe stecken. Im Frühjahr entsteht ein entsprechender Blütenflor.

 

Pflege:

Natürlich wie immer Unkraut jäten, hacken, abrechen, Abdeckung der Beete mit grobem Kompost

 

Abgeblühte Kräuter, Blumen und Sträucher nicht abräumen, die Insekten und Vögel finden in den Samengehäusen immer noch etwas verwertbares , besonders im Winter.

 

Ernte:

Junge Buschbohnen aus der Juliaussaat, Ernte bis Nachtfrost.

Feldsalat und Endivien.

Paprika, die letzten Tomaten und die Trauben.

Überständige reife Busch-und Stangenbohnen für die Trocknung als Wintergemüse.

 

Obst einlagern

Vorher tauchen in den Rainfarn-Zinnkraut Tee.

Beugt Fäulnis im Lager vor.



Einlagerung Gemüse, kühl und dunkel.

Kartoffeln, rote Beeten, schwarze Winterrettiche, Karotten, Sellerie und Kohlrabi.

Rasen die Herbstdüngung verabreichen.

Kein normaler Rasendünger verwenden, weil für den Herbst und Winter eine andere Nährstoffzusammensetzung erforderlich ist.

Zu viel Laub auf dem Rasen, stets aufnehmen, am besten mit dem Rasenmäher und als Mulch-oder Kompostmaterial verwenden.

Herbstkalkung der abgeernteten Beete.

Mein Lieblingsgericht im Oktober 

Eintopf „ Quer durch den Garten“

Ich brauche (kann nehmen),

ein Stück Dörrfleisch, Kartoffeln, eine Zwiebel, Stück eines Kürbis, Karotte, Lauch, Bohnen, Selleriegrün ,Tomate, Glockenpaprika, Knoblauch Kräuter wie Majoran, Liebstöckel oder Pfefferkraut je nach Belieben.

Fleischstückchen mit Zwiebel scharf anbraten und mit Brühe ablöschen.

Das gewürfelte Gemüse zugeben und leicht köcheln, abschmecken, fertig.

Schmeckt auch noch intensiver am Tag darauf, wenn noch was da ist.

 

Guten Appetit !

 

Schönen Herbst noch, euer Emil