Obst- und Gartenbauverein Rheinzabern e.V.

Willkommen in der Natur!

Rheinzaberner "Anneresl" Markt 2013

Einer von vielen Höhepunkten im Rheinzaberner Veranstaltungskalender ist der am ersten Adventswochenende stattfindende Anneresl-Markt.
Rund um die ehrwürdige St.-Michaelskirche findet an diesem Wochenende ein reges vorweihnachtliches Markttreiben statt das viele Besucher aus nah und fern anzieht. Viele Händler und Vereine bieten in ihren weihnachtlich geschmückten Ständen die unter-schiedlichsten Waren an, sowohl für das leibliche Wohlergehen als auch zur Aus-schmückung der heimischen Stuben. Es bietet sich reichlich Gelegenheit zur vergnüglichen Kurzweil und Geselligkeit. Die Kinder haben ihre Freude beim Karussellfahren und erhalten obendrein vom regelmäßig anwesenden „Anneresel“, dem Namensgeber des Marktes, kleine Geschenke. 

Natürlich möchte der Obst- und Gartenbauverein bei solcher Gelegenheit nicht außen vor bleiben. Seit Jahren ist auch er mit einem Marktstand präsent und bietet rechtzeitig zum Advent, frisch gebundene und selbst dekorierte Advents und Türkränze sowie weihnachtliche Gestecke und Sträußchen an.
Einige Tage vor dem Markt treffen sich etliche Mitgliederinnen um die Kränze mit viel Liebe und Sorgfalt zu dekorieren und die Gestecke und Sträußchen zu binden.
Der OGV-Stand ist mittlerweile fester Bestandteil des Marktes und viele Stammkunden wissen die Qualität und die moderaten Preise sehr zu schätzen.
Bei optimalen Wetterverhältnissen war der Markt an allen Tagen wieder sehr gut besucht, sodass am frühen Sonntagabend das gesamte Sortiment, bis auf ein paar Eiben- Ruten, restlos ausverkauft war.
Der Verein dankt allen Besuchern die mit ihrem Einkauf den Verein unterstützt haben sowie allen Helfern die wieder zum reibungslosen und erfolgreichen Gelingen beigetragen haben.
 

Heinz Göpfrich

 

04.12.2013 Barbara Zweige schneiden

Zur Feier des St. Barbara-Tags haben wir uns am 4. Dezember auf dem OGV Gelände getroffen, um ''Barbara- Zweige'' zu schneiden. Emil Feldmann hat uns bei eisigen Temperaturen von den kahlen Bäumen Zweige von Kirsche, Apfel, Pflaume und Mirabelle fachkundig abgeschnitten. Seinen Worten über die Legende der heiligen Barbara lauschten die Kinder aufmerksam. Werden die Zweige nun über Nacht ins Wasser gelegt, treiben diese in der Vase ihre Blüten, sodass an Heiligabend, mitten im Winter, ein blühender Strauß im Zimmer stehen sollte.
Vielen Dank an alle die dabei waren, wir freuen uns aufs nächste Mal.

 

17.10.2013 Die Kürbisgeister leuchten wieder

Zum  mittlerweile traditionellen Kürbisgeisterschnitzen trafen sich Kinder und Erwachsene am vergangenen Donnerstag auf dem OGV-Gelände an der St. Anna Kapelle. Wie immer sind echte Meisterwerke dabei, die in den kommenden Nächten schön leuchten werden. Das Wetter spielte glücklicherweise auch mit und so konnten wir nach der Fertigstellung der schaurig schönen Kürbisgeister noch Würstchen grillen und Stockbrot braten. Dank an alle die mitgeholfen haben, dass wir wieder so ein schönes Fest hatten!

 

03.10.2013 Herbstfest

Der goldene Oktober machte seinem Namen alle Ehre und zeigte sich von seiner schönsten Seite als die Mitglieder des Obst-u. Gartenbauvereins am "Tag der deutschen Einheit" auf ihrer Vereinsanlage ihr erstes Herbstfest gefeiert haben.
Im, fast bis auf den letzten Platz besetzten Festzeit, konnte der 1.Vorsitzende, Karlheinz Croneiß, die zahlreichen zu dieser "Premiere" erschienen Gäste begrüßen.
Wie im Einladungsschreiben bereits erwähnt, wies er noch einmal darauf hin, dass dieses Fest aufgrund vieler Hinweise seitens der Mitglieder, anstelle der traditionellen Adventsfeier anberaumt wurde. Nicht zuletzt auch aus der Situation heraus, dass der Monat Dezember mit ähnlichen Veranstaltungen, wie die Adventsfeier, geradezu überbordet ist, sodass anstatt der gewünschten vorweihnachtlichen Ruhe und Besinnlichkeit, eher Hektik und Stress die Oberhand gewinnen. Deshalb ist es seiner Meinung nach vielleicht gar nicht so verkehrt, wenn sich der Verein künftig, alternativ für ein Fest fernab vom "Weihnachtstrubel", in der Art wie das heutige Herbsttest. entscheide würde. Bei Betrachtung der erfreulich hohen Besucherzahl, würde eigentlich einiges dafürsprechen.
Viel Lob zollte er den Kuchenspendern die wieder ihren Beitrag zu dem überous reichlich bestückten Kuchenbüffet beigetragen haben. Dafür bedankte er sich ganz herzlich und ermunterte alle Anwesenden, reichlich Gebrauch davon zu machen.
Nachdem man sich ausgiebig an Kuchen und Kaffee gelabt hatte, stand die Ehrung treuer Mitglieder auf dem Programm.
Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Frau Hänlein Marta, Frau Eichenlaub Marianne, Herr Morper Werner und Herr Wollherr Erwin.
Den Jubilaren von dieser Stelle aus noch einmal herzliche Glückwünsche und vielen Dank für alles was sie in den zurückliegenden Jahren für den Verein getan haben.
Direkt im Anschluss wurden die Preisträger des diesjährigen Blumenschmuckwettbewerbs bekannt gegeben:
Erste Preise:
Zirker Maria, Mohr Peter und Hirsch Wilma
Zweite Preise:
Schmitt Angelika, Engelmann Peter, Schmitt Leo, König Anita, Müller Helga, Fischer Adolf, Bauer Ulrich, Ullmer Martina, Lauer-Brenner Rose!, Schmitt Christei, Limpert Birgit und Heid Theo
Dritte Preise:
Gehrlein Hubert, Göpfrich Heinz, Haag Karin, Fischer Brigitte, Marz Franziska, Gerst Walter, Hänlein Martha, Kupper Marga, Metz Rosemarie, Henigin Manfred, Hengen Josef, Görresen Klaus, Sitter Erika, Berdel Werner und Kühne Sabine

Losgelöst vom offiziellen Programmablauf im Festzeit, vergnügten sich die Kindermitglieder unter Aufsicht von Ira Cornely und einigen Eltern mit allerlei Spielen auf dem weitläufigen Vereinsgelände. Mit großem Interesse verfolgten sie auch den Einbau eines Baumhauses in das auf dem Gelände befindlichen Weidentipi. Und unmittelbar nachdem Giuseppe Papale und Jürgen Fichtenkamm und ihre tatkräftigen Helfer das tolle Werk vollendet hatten, wurde dieses von den Kindern unter großem Hallo voll in Beschlag genommen.
Auch hier ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen und Helfer für ihren Einsatz bei der Kinderbetreuung.
Arbeit, Spiel und interessante Gespräche machen natürlich hungrig und durstig. Auch hierfür war bestens vorgesorgt. Die Kinder konnten am offenen Feuer Stockbrot und Würstchen braten. Und für die Erwachsenen stand ein deftiges Vesper-Büffet bereit.
Satt und zufrieden konnten am Ende dieses schönen Herbst- und Festtages alle Besucher bei einbrechender Dunkelheit den Heimweg antreten.
Die Vorstandschaft bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen die zu dem Fest gekommen sind und auch bei den Helfern die zum guten Gelingen dieser .neuen Veranstaltung" beigetragen haben.
Falls es trotz bester und gewissenhafter Vorbereitung, Kritik oder Verbesserungsvorschläge seitens der Besucher geben sollte, so hat die Vorstandschaft dafür immer ein "offenes Ohr".
Heinz Göpfrich  

 

 

12.08.2013 Ausflug zum Imker im Rahmen des Rheinzaber-ner Kinderferienprogramms

Am 12. August 2013 fuhren wir vom Obst- und Gartenbauverein Rheinzabern aus mit 20 Kindern, mehreren interessierten Eltern und 3 Betreuern zum Imker Gehrlein und seinen Bienen nach Neupotz. Herr Gehrlein zeigte uns dort seine Bienenvölker und erklärte uns wie die Bienen leben und arbeiten, wie der Honig entsteht und wie wichtig die Bienen für uns Menschen sind: ohne Bienen keine Bestäubung und ohne Bestäubung  kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Zum Abschluss bewirtete uns Frau Gehrlein mit Honigbrot und Apfelsaftschorle und so gestärkt fuhren wir mit unseren Fahrrädern zurück nach Rheinzabern.
Damit die Bienen in Rheinzabern und Umgebung zukünftig noch mehr Nektar finden, haben alle Kinder eine kleine Tüte mit Blumen- und Staudensamen bekommen. Diese Samen können im nächsten Frühjahr ausgesät werden und im Sommer werden sich wir Menschen und die Bienen an Ringelblumen, Rittersporn, Klatschmohn, Königskerze, Wilder Malve und vielen anderen Blumen und Stauden erfreuen können.
Vielen Dank nochmals auf diesem Weg an Herrn und Frau Gehrlein für die Zeit, die sie sich für uns genommen haben, sowie an das Café Fischer für die Tütchenspende.

 

22.06.2013 Kräuterwanderung und Johannisfeuer

Mit vielen Kindern und Erwachsenen wanderte Emil Feldmann durch Wald und Flur und zeigte hierbei viele essbare Kräuter, aber auch solche von denen man besser die Finger läßt und solche die bei kleinen Wehwehchen erste Hilfe leisten können. Bei der Rückkehr der hungrigen Wanderer lagen schon die ersten Würstchen auf dem Grill. Nach Einbruch der Dunkelkeit brannte noch lange das Johanni-Feuer das für den längsten Tag des Jahres steht. Sicher werden wir diesese Fest auch nächstes Jahr wieder feiern! Dank an alle die dabei waren und mitgeholfen haben. Es hat wirklich viel Spaß gemacht!